Sind sie auf eine Notfall- oder Krisensituation vorbereitet?
Haben sie Nahrungsmittel- & Wasservorrat, sowie technische Geräte,
um sich und Ihre Familie selbst zu versorgen?

Diese Frage stellen sich immer mehr Menschen, welche Selbstverantwortung übernehmen und sich nicht einfach blind auf den Staat verlassen möchten. Die heutige Gefahrenlage ist vielfältig und verändert sich rasant. Der Individualisierungsgrad der europäischen Gesellschaft ist sehr hoch und die Bedürfnisse der Menschen sind so unterschiedlich wie ihre Denkweise, Herkunft, Prägung und Lebenssituation. Sicher unbestritten sind viele Herausforderungen, die in naher Zukunft aufgrund des gesellschaftlichen Wandels und veränderten geopolitischen Schwergewichten auf uns zukommen. Das kollektive füreinander droht zu erodieren und der Staat, schon im Alltag durch Vorgaben, Gesetze und Budgets stark im Handeln eingeschränkt, wird in einer Krisensituation längere Zeit brauchen, um sich darauf einzustellen und eine gewisse Ordnung wiederherzustellen.

Die Lieferketten der Produkte des täglichen Bedarfs sind auf „Just in Time“ getrimmt und Lager, welche Geld kosten, werden zunehmend abgebaut. Auch die staatlichen Pflichtlager sind in den letzten Jahren massiv und dauerhaft reduziert worden. Deshalb wird auch von seitens der Behörden immer wieder darauf hingewiesen, dass eine Notbevorratung sinnvoll und angebracht ist. Sollte eine Notfall- oder Krisensituation eintreffen, wird es zumindest kurzfristig zu Mangellagen kommen. In welchem Umfang eine Krisenvorsorge notwendig und sinnvoll ist kann nur individuell beantwortet werden und hängt insbesondere von der persönlichen Lebenssituation ab.

Die folgende Aufstellung zeigt in groben Zügen die wichtigsten Gefahrenarten und eine Kurzbeschreibung. Sie dient dazu, dem interessierten Leser eine Übersicht zu vermitteln

Naturkatastrophen
Gesellschaftsbedingte Risiken
Technikbedingte Risiken


Wie kann ich vorsorgen?

Sorgen sie sich nicht, sie denken jetzt ja bereits an eine mögliche Mangellage. Sie haben also genügend Zeit, sich in Ruhe mit den benötigten Produkten zu Versorgen. Die drei wichtigsten Grundbedürfnisse sind Wasser, Nahrungsmittel sowie Technik/Energie.
Viele kleine Dinge des alltäglichen Gebrauchs, wie z.B. Streichhölzer, Kerzen, Hygieneartikel, Erste-Hilfe-Material und auch Medikamente bieten wir bewusst nicht an, da diese Gegenstände im Normalfall jederzeit und überall eingekauft werden können und die Bedürfnisse so unterschiedlich sind wie die Menschen. Auch bei technischen Hilfsmitteln und Energie sind die Bedürfnisse sehr unterschiedlich.

Sauberes Trinkwasser und Nahrungsmittel sind aber für alle Menschen unentbehrlich und diese Güter werden bei einem Versorgungsengpass sehr schnell knapp. Es lohnt sich daher sicher vor allem in diesem Bereich eine gut bemessene und langfristige Lösung.

Lebensmittel
Atem & Körperschutz
Trinkwasser & Aufbereitung
Technik & Energie






Sie haben noch keinen

Notfallplan?